Bürger planen Ihre Stadt

Ideenwettbewerb für den Neustädter Markt und das Königsufer

Der Neustädter Markt und das Königsufer ist „ein zentraler innerstädtischer Raum in Dresden, der seiner städtebaulichen, freiraumplanerischen und architektonischen Fassung harrt. Aufgrund der herausragenden städtebaulichen und kulturhistorischen Bedeutung des Neustädter Elbufers mit dem Königsufer und dem Neustädter Markt nicht nur im Maßstab der Stadt Dresden, sondern auch im Kontext der europäischen Städte und ihrer historischen Entwicklung stehen städtebauliche Überlegungen im Brennpunkt der Öffentlichkeit.“ So lautet es in der Vorlage der Stadtverwaltung zu einem der bedeutendsten städtebaulichen Projekte, die das Erscheinungsbild Dresdens auf der Neustädter Elbseite wesentlich neu prägen wird.

Derzeit befindet sich der Neustädter Markt in einem desaströsen Zustand. Heruntergekommene Plattenbauten umsäumen den Goldenen Reiter und den Zugang zur Königsstraße; eine lieblose Platzgestaltung, schwierige Verkehrsbedingungen für Fußgänger, die die Große Meißner Straße zwischen Alt- und Neustadt passieren; Brach- und Parkplatzflächen mitten in der begehrten innerstädtischen Lage. Mit der angedachten Rekonstruktion des Narrenhäusels direkt gegenüber des Blockhauses und der Entwicklung einer vom Hauptbahnhof bis zum Albertplatz durchgehenden Fußgängerzone bietet sich die Möglichkeit, dem Neustädter Markt und dem Königsufer ein neues Gesicht zu geben, dass der Bedeutung dieses Areals für Dresden gerecht wird.

Der Dresdner Stadtrat hat mit den Stimmen der AfD-Fraktion einen breiten und offenen Ideenwettbewerb beschlossen, der der Bürgerschaft ein hohes Maß an Beteiligung ermöglichen soll. Neben Workshops und anderen Beteiligungsformaten werden dabei auch zwei Bürger in die Jury des Wettbewerbs berufen. Dabei gilt es, viele widerstreitende Interessen auszubalancieren. Wie das Worldcafé vom 09. November 2017 gezeigt hat – eine Veranstaltung zum Neustädter Markt, bei der die Dresdner Bürger die Möglichkeit hatten, sich mit dem Planungsteam der Verwaltung auszutauschen –, gehen die Meinungen stark auseinander. Besonders unter diesem Hinblick ist eine möglichst breite Bürgerbeteiligung wichtig, um frühzeitig mögliche Spannungen, die sich mit der Neugestaltung des Königsufers und des Neustädter Marktes in der Stadtgesellschaft ergeben werden, abzubauen.

Die AfD-Stadtratsfraktion präferiert hierbei eine möglichst kleinteilige, durch abwechslungsreiche Fassaden geprägte interessante Gestaltung, die den Charakter des Neustädter Markes wieder herstellt und gleichzeitig den städtischen Raum möglichst allen konfliktfrei überlässt, etwa in Hinblick auf verkehrliche Erfordernisse, Wohn- und Freizeitgestaltung, aber auch touristische Attraktivität.

Breites bürgerliches Engagement und Beteiligung sind daher notwendig, damit der Neustädter Markt und das Königsufer eine positive Entwicklung nehmen. Möglichst viele Bürger sollten die Chance zur Mitwirkung nutzen.

Jörg Urban MdL

Zurück