CDU lässt Neustädter Tunnel zuschütten

03.06.2016

Der Fußgängertunnel am Neustädter Markt scheint nun doch zu verschwinden. So hat jedenfalls eine Mehrheit in der letzten Stadtratssitzung vom 2. Juni 2016 entschieden“, sagt Jörg Urban. „Damit folgt die Mehrheit des Stadtrates der Einschätzung des Oberbürgermeisters, der einer vorangegangenen Ablehnung der Vergabe energisch widersprochen hatte.“

Die AfD-Fraktion hat sich für die nachhaltige Entwicklung des Neustädter Areals eingesetzt, um die Attraktivität Dresdens weiter zu stärken und den Bereich um den Goldenen Reiter als wichtigen städtischen Raum zu entwickeln“, erklärt Jörg Urban.Besonders notwendig ist der Erhalt der Großen-Meißner-Straße als vierspurige Magistrale für den Individualverkehr, aber nicht weniger die Anbindung der Fußgängerzonen auf der Hauptstraße an den Altstadtbereich. Darüber hinaus braucht es ein städtebauliches Entwicklungskonzept, dass die Bebauung des Neustädter Marktes endlich fit für die Zukunft macht.

In diesem Zusammenhang hat die AfD-Fraktion die Für- und Gegenargumente zum Erhalt des Fußgängertunnels am Neustädter Markt genau abgewogen und sich verantwortungsvoll und konstruktiv an der Debatte um die Sanierung des Fußgängertunnels beteiligt. Der Rückbau der unterirdischen Fußgängerquerung ist auch aus Sicherheitsgründen tragisch, es verschwindet eine weitere Möglichkeit der sicheren Straßenquerung“, führt näher Jörg Urban aus. „Mit dem Beschluss zum Zuschütten verhindern sowohl die CDU als auch die Grünen eine Lösung, die allen Verkehrsteilnehmern mit ihren jeweiligen Bedürfnissen am besten gerecht wird.“

Beschämend ist auch das Verhalten der Stadtverwaltung, insbesondere des Oberbürgermeisters, Anträge aus dem Stadtrat, die seinen persönlichen Vorstellungen zuwider laufen, nicht zuzulassen und somit eine ehrliche Debatte zu verhindern“, stellt Jörg Urban klar.

Zurück