Wiener Platz Dresden – BILD-Zeitung und OB Hilbert liefern heiße Luft

05.02.2016

Anstatt nur Schlagzeilen zu produzieren, sollten die Journalisten ihrem Auftrag sorgfältiger nachkommen und Hintergründe recherchieren“, kritisiert AfD-Stadtrat Jörg Urban MdL die aktuelle Berichterstattung der BILD-Zeitung (05.02.2016) über die offene Drogen-Szene am Wiener Platz. „Die entscheidenden Fragen werden von den Journalisten gar nicht gestellt: Wieso wurde nicht früher energisch eingegriffen? Und vor allem: Was passiert denn mit den geschnappten Drogendealern? Werden Strafen verhängt und welche? Warum wirken die Strafen nicht abschreckend?“, legt Jörg Urban nach.

Die Dresdner AfD-Stadtratsfraktion befragt und kritisiert seit Monaten Oberbürgermeister Hilbert bezüglich der Sicherheit am Wiener Platz. „Zu unseren Anfragen bekamen wir von Oberbürgermeister Hilbert vor allem Allgemeinplätze als Antwort, aber keine Lösungsansätze. Jetzt muss Hilbert auf Anfrage eines FDP-Kollegen selbst eingestehen, wie schlimm die Lage am Wiener Platz ist. Aber wo sind die Konsequenzen?“, fragt AfD-Stadtrat Jörg Urban MdL und spart nicht mit weiterer Kritik an der Presse: „Die BILD-Zeitung liefert hier nur eine Show für OB Hilbert der ‚knallhart … Fakten nennt‘, die jeder Dresdner schon lange kennt – keine kritischen Nachfragen, keine Analyse der Ursachen. Ordentlicher Journalismus kann mehr.

Zurück