Stadtrat Gilke begutachtet Asyl-Notunterkunft

05.08.2015

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) lud am vergangenen Dienstag, den 4. August 2015, die Stadträte der Landeshauptstadt Dresden zu einer Informationsveranstaltung in der Asyl-Notunterkunft auf der Bremer Straße 25. AfD-Stadtrat Harald Gilke informierte sich vor Ort über die Entstehung der Zeltstadt und das weitere Vorgehen.

Für das DRK seien vor allem die Kurzfristigkeit der Aktion sowie das nicht vorhanden Material die größten Herausforderungen. „Trotz aller Widrigkeiten hat das DRK ein Zeltstadt errichtet, die die internationalen Standards für Flüchtlingsnotunterkünfte nicht nur erfüllt, sondern sogar übererfüllt“, betont Stadtrat Harald Gilke. Zudem werde es weiterhin Verbesserungen für die Bewohner geben. „Den Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, des Technischen Hilfswerkes sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern kann und muss man für ihren vorbildlichen Einsatz, den sie bisher geleistet haben und auch noch weiter leisten werden, ausdrücklich danken. DRK und THW machen eine großartige Arbeit“, lobt Harald Gilke das Krisenmanagement vor Ort.

Zurück