Jörg Urban zu den Innere Neustadt-Planungen: „Eile ist nicht angemessen“

05.11.2015

Der vom Stadtbauamt vorgelegte Rahmenplan zur baulichen Entwicklung der Inneren Neustadt wurde gestern im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau einstimmig vertagt. „Eile ist bei so einer weitreichenden Entscheidung nicht angemessen“, betont AfD-Stadtrat und MdL Jörg Urban, „die Entwicklungsmöglichkeiten der Inneren Neustadt sollten mit der nötigen Ruhe sowie unter Einbeziehung von Experten und einer breiten Öffentlichkeit diskutiert werden.

Statt der geplanten großen Blockbebauung am Elbufer regt Jörg Urban eine kleinteiligere Bebauung an: „Der Wiederaufbau des Narrenhäusels ist eine gute Grundlage“, so der Sprecher für Stadtentwicklung und Bau der Dresden AfD-Stadtratsfraktion, „für weitere Gebäude am Elbufer. Sie sollten sich ins Stadtbild einpassen, nicht zu massiv wirken und noch den Blick von der Brühlschen Terrasse in die Neustadt ermöglichen.

Aber auch der gesamte Ablauf der Rahmenplanung wird von Jörg Urban kritisiert: „Die Innere Neustadt gehört zum Herzen Dresdens. Der Rahmenplan wird über Jahre die Entscheidungsgrundlage für Investoren und Grundstückseigentümer sein. Eine Öffentlichkeitsbeteiligung die sich auf einen Internetforum und eine öffentliche Veranstaltung beschränkt, wird der Bedeutung dieses Stadtteils in keiner Weise gerecht. Für die Aufstellung des Rahmenplanes muss die Stadt sich mehr Zeit nehmen. Neben einer Reihe von öffentlichen Veranstaltungen sollten auch die Fachmeinungen zahlreicher Stadtplaner in die Diskussion einbezogen werden.

Zurück