Das Elixir zum Skandal

10.08.2016

Gestaltungsmehrheit gewährt einen Blick hinter die Kulissen des eigenen Klüngels

Der geplante Verkauf des Geländes der ehemaligen Arbeitsanstalt auf der Königsbrücker Straße gerät zur Polit-Posse und zeigt einmal mehr, mit welcher Selbstgefälligkeit Teile der linken Stadtratsmehrheit oft zum Schaden Dresdens agieren“, sagt Stefan Vogel, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat. „Die Stadtverwaltung hat die betreffenden Grundstücke auf der Königsbrücker Straße in einer Ausschreibung zum Verkauf angeboten. Der Verein ‚Elixir‘ hingegen, der weitreichende Kontakte in die linke Szene besitzt und ein sogenanntes ‚Experimentierzentrum‘ für die Integration von Flüchtlingen errichten will, möchte das Gelände für sich beanspruchen. An der normalen Ausschreibung für den Verkauf will sich der Verein aber nicht beteiligen. Einige Stadträte der selbsternannten Gestaltungsmehrheit haben dem Verein von einem Kaufangebot ‚abgeraten, da sie dafür sorgen würden, dass Elixir die Grundstücke bekommen würde‘ – so berichtet die SPD-Fraktion auf Facebook über die politischen Mauscheleien zu Lasten der Stadt Dresden“, führt Stefan Vogel näher aus.

Das Ganze ist ein Skandal erster Ordnung, der wieder einmal ein Schlaglicht auf das Politikverständnis der Linken wirft: Projekte, wie das angedachte Experimentierzentrum, die einzig die eigene Links-außen-Klientel bedienen und die in keiner Weise durchfinanziert sind – der Verein Elixir träumt von einer Finanzierung durch Fördergelder, Spenden und der Gründung einer Genossenschaft – werden ohne Rücksicht auf die finanzielle Situation der Stadt durch linke Politiker protegiert“, kritisiert Stefan Vogel scharf.

Wer sich den Internetauftritt des Vereins Elixir anschaut, sieht auf den ersten Blick, dass das grob umrissene Projekt nur realitätsfremden Träumern entsprungen sein kann. Das ein solches Projekt dennoch die Dresdner Öffentlichkeit beschäftigt, liegt an dem verantwortungslosen Politikverständnis der linken Stadtratsfraktionen“, fasst Stefan Vogel zusammen.

Zurück