Zellescher Weg darf nicht einspurig werden!

14.01.2016

Bezugnehmend zu den Plänen der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit kritisiert Jörg Urban, Sprecher für Stadtentwicklung und Bau der AfD Fraktion im Dresdner Stadtrat: „Die aktuell in Diskussion gebrachte Verknappung des Zelleschen Weges auf eine Spur für Autofahrer passt in das seit der letzten Stadtratswahl gezeichnete Bild der konsequenten, ideologiebehafteten Nichtbeachtung der Interessen der Dresdner Autofahrer durch die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit.
Schon jetzt kommt es in den Hauptstoßzeiten aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu enormer Staubildung. Wir bekommen aber die zunehmenden Verkehrsprobleme der Stadt nicht gelöst, indem wir uns hier ein neues Problem schaffen. Auch auf der Großen Meißner Straße wird sich die Verkehrssituation neben dem geplanten Rückbau zusätzlich durch die geplante Sperrung der Augustusbrücke verschärfen. Deshalb fordern wir, dass die Augustusbrücke für den Verkehr offen zu halten ist. Der Zellesche Weg muss zweispurig als Verkehrsader unserer Stadt erhalten bleiben und darf nicht Opfer linker Ideologen werden."

Zurück