AfD fordert moderne Familienpolitik für Dresden

15.04.2015

„Dresden braucht gerade als Geburtenhauptstadt Deutschlands eine moderne Familienpolitik“, sagt Stefan Vogel, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Dresdener Stadtrat. Immer noch würden die Belange von Familien zu wenig in den Blick genommen. Dies gelte es zu ändern.

„Ein Familienbeirat, so wie ihn die AfD fordert, führt zu einer kinderfreundlicheren Stadt und hilft die Interessen, Wünsche und Anliegen von Dresdner Familien stärker in den politischen Entscheidungsprozess zu integrieren“, so Stefan Vogel weiter. Andere Städte arbeiteten bereits mit einer solchen Interessenvertretung für Familien. Dresden müsse folgen. „Der Antrag unserer Fraktion zeigt einmal mehr unser großes Bemühen, die Bedingungen für Familien in unserer Stadt zu verbessern.“

Andere Fraktionen des Stadtrates haben angekündigt, den Antrag der AfD abzulehnen. „Hier zeigt sich erneut das Dilemma der Politik, das die Bürger so nervt: Richtige politische Vorhaben werden abgelehnt, da sie von der scheinbar falschen Seite kommen. Politik muss den Bürgern verpflichtet sein, nicht den Parteien“, kritisierte Stefan Vogel deutlich.

Dem Familienbeirat sollen vor allem Mütter und Väter angehören. Mit ihren persönlichen Erfahrungen wüssten sie viel stärker um die Probleme der Familien. So könnte die kommunale Politik direkter und unkomplizierter beraten werden. „So sieht moderne Familienpolitik aus. Mütter und Väter müssen die ersten Ansprechpartner sein, wenn es um die Belange der Familie geht“, verdeutlichte Stefan Vogel.

Zurück