Amtsvormundschaft ist kommunale Aufgabe

18.11.2015

AfD fordert mehr Personal für Jugendämter

Städtische Aufgaben dürfen keinem Outsourcing unterliegen. Amtsvormundschaften sind Aufgabe der Stadt und sollten nicht an irgendwelche Vereine delegiert werden“, sagt Harald Gilke, Mitglied der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat.

Das Jugendamt sieht derzeit seine Leistungsfähigkeit im Vormundschaftswesen aufgrund von Personalmangel gefährdet. Würde das benötigte Personal eingestellt, erübrigte sich das im CDU-Antrag dargelegte Problem“, so Harald Gilke. „Der Ansatz der CDU birgt aber die Gefahr, dass eine Situation entsteht, in der möglicherweise nicht qualifizierte Vereinsmitglieder über das Wohl und die Zukunft von Kindern entscheiden dürfen. Das muss verhindert werden.

Zudem ist keineswegs sichergestellt, dass Dresden dadurch finanzielle Spielräume entstehen. Die Kostentransparenz bei den Vereinen ist einfach nicht gewährleistet. Die exorbitanten Erhöhungen in Millionenhöhe für die Jugendhilfe der freien Träger sollte Warnung genug sein. Mehr kommunales Personal im Jugendamt könnte den Dresdner Haushalt entlasten“, stellt Harald Gilke klar.

Zurück