Tourist-Info versus Kulturcafé

18.11.2015

„Die Tourismus-Information an der Frauenkirche hat derzeit einen hervorragenden Standort mit einem beispielhaften Konzept,“ sagt Stadtrat Gordon Engler zur aktuellen Debatte im Stadtrat und fügt hinzu: „Wie die grüne Fraktion zutreffend erkannt hat, wäre ein Rückzug in die vorgesehene Räumlichkeit im Kulturpalast mit erheblichen Nachteilen verbunden, so dass die erfolgreiche Strategie nicht aufrecht erhalten werden kann. Leider fällt ihnen das erst jetzt auf. Man hätte schon mindestens vor einem Jahr handeln können - genauer gesagt müssen -, denn der Ausbau des Kulturpalastes ist zwischenzeitlich erheblich vorangeschritten. Zu glauben, dass die Verwirklichung eines Kulturcafés jetzt noch durch „keine zusätzliche finanzielle Belastung für die Stadt“ umzusetzen sei, ist meines Erachtens vollkommen naiv.“

Die AfD-Fraktion wird sich der standortunabhängigen Ausschreibung in der touristischen Dienstleistung nicht entgegen stellen, rät aber an, unter realistischer Einschätzung der Kosten, sich einem alternativen und praxisnahen Nutzungskonzept für die Tourist-Info anzunehmen.

„Vielleicht haben wir aber auch Glück und die standortunabhängige Ausschreibung präsentiert uns ein gelungenes und für die Stadt dadurch kostenneutrales Vorhaben eines Anbieters, welches im Kulturpalast verwirklicht werden kann“, ergänzt Stadtrat Gordon Engler.

Zurück