Sicherheit dauerhaft erhöhen!

20.12.2016

Gordon Engler, stellvertretender Vorsitzender der Dresdner AfD-Fraktion, fordert den Oberbürgermeister und die Verwaltung der Landeshauptstadt Dresden dazu auf, sich Gedanken zu machen um ein dauerhaftes Veranstaltungs-Sicherheitskonzept am Altmarkt und anderen Dresdner Plätzen zu erstellen.

Dazu erklärt Gordon Engler: „Im Vergleich zum diesjährigen Dresdner Stadtfest und den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit sind unsere Weihnachtsmärkte vor terroristisch missbrauchten Fahrzeugen nicht geschützt. Damals haben neben Polizeifahrzeugen vor allem große unschöne Betonklötze Dresden vor Anschlägen wie in Nizza oder jetzt in Berlin bewahrt. Ich bitte die Stadtverwaltung zu prüfen, inwiefern sensible Plätze wie der Altmarkt besser vor solch terroristischen Attacken geschützt werden können. Vielleicht bieten versenkbare Absperrpoller hier eine sicherheitstechnisch sowie optisch vertretbare Lösung.

Frau Bundeskanzlerin Merkel sagte zu dem Anschlag mit einem LKW auf einen Berliner Weihnachtsmarkt: ‚Wir wollen nicht damit leben, dass uns die Angst vor dem Bösen lähmt.‘ Doch solange die Politik nicht im Stande ist, potentielle ausländische Gefährder aufzuspüren und abzuschieben(!) bzw. zu ‚neutralisieren‘, sind solche baulichen Maßnahmen leider notwendig, um uns vor Terror zu schützen“, kommentiert Gordon Engler und führt aus: „Der Dresdner Altmarkt wird nicht nur zur Weihnachtszeit für Märkte genutzt, sondern ist darüber hinaus ganzjährig eine bedeutende Eventfläche der Landeshauptstadt. Aus diesem Grund erscheinen dauerhafte sicherheitsbauliche Maßnahmen wie versenkbare Absperrpoller als sinnvoll.

Zurück