Kein Dunkel-Dresden

20.11.2015

Die AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat befürwortet, nachts die Straßenbeleuchtung in Dresden nicht abzuschalten, um das Sicherheitsgefühl der Einwohner zu erhöhen.

Das subjektive Sicherheitsempfinden der Dresdner ist sehr wichtig, deshalb wäre es ein richtiger Schritt nachts für mehr Licht auf den Straßen zu sorgen“, sagt Harald Gilke, Mitglied der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat. „Der von der CDU angestoßene Vorschlag geht jedoch nicht weit genug. Um die Sicherheit zu erhöhen, braucht es mehr Ordnungshüter auf Dresdens Straßen.

Dass die linke Seite des Stadtrates diesen Vorstoß verhindert habe, sei nicht anders zu erwarten gewesen, so Harald Gilke: „Die SPD will erst einmal ein Konzept ausarbeiten lassen und dann in ein paar Monaten über die Nachtbeleuchtung entscheiden. Das ist ein Schlag ins Gesicht der sich sorgenden Dresdner Bürger.

Die Politik sollte ehrlich sein und Probleme lösen, nicht alles beschönigen und verschleppen“, stellt Harald Gilke klar. „Viele Dresdner haben Angst. Das Sicherheitsgefühl hat sich in den letzten Monaten drastisch gewandelt. Dem sollte die Politik Rechnung tragen. Was wir brauchen, ist ein konsequentes Vorgehen gegen alle Straftäter.

Zurück