AfD wirkt: Verwaltung übernimmt Ideen

25.09.2015

Ideen der Dresdner AfD-Stadtratsfraktion finden auch bei der Verwaltung anklang: Nachdem der AfD-Antrag, einen Beirat für Familien und Kinder einzuführen, im Stadtrat keine Mehrheit fand, plant die Verwaltung nun die Gründung eines Stadtelternrates der Kindertageseinrichtungen in der Landeshauptstadt Dresden (V0660/15).

Stadtrat Harald Gilke, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, begrüßte die Initiative: „Wir setzen uns seit Anfang an für die Stärkung der Interessen von Familien und Kindern ein. Wenn die Verwaltung unsere Anregungen aufgreift, spricht das auch für die Ideen der AfD.“ Dass der Stadtelternbeirat auch beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss werden soll, unterstützt auch Maik Augustin, AfD-Mitglied im Jugendhilfeausschuss: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, den Eltern mehr Beteiligung zu ermöglichen.

Zudem wird der Vorschlag von AfD-Stadtrat Gordon Engler, die Alte Feuerwache in der Dresdner Neustadt komplett zum Asylbewerberheim umzubauen (Pressemitteilung vom 01.09.2015), nun umgesetzt. Der stellvertretende Vorsitzende und kulturpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtratforderte „auf die Teilnutzung der Katharinenstr. 9 durch die Kultur- und Kreativwerkstatt zu verzichten und das Objekt komplett zum Asylbewerberheim umzubauen. An diesem Standort sind mit den hervorragenden sozialen und infrastrukturellen Voraussetzungen die besten Bedingungen zur schnellen Integration der Flüchtlinge gewährleistet.“ Diesem Standpunkt ist nun auch die Verwaltung gefolgt.

Zurück