Alle Mitarbeiter der Stadt sollen profitieren

26.03.2015

Das Parkplatz-Konzept der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat richtet sich vor allem an die Mitarbeiter der Landeshauptstadt Dresden – nicht explizit an die Stadträte, wie es die BILD-Zeitung schreibt.

Der Antrag der AfD-Fraktion (A0029/15 - Stellplatzkonzept für Mitarbeiter der Stadtverwaltung in zentrumsnahen Verwaltungseinheiten) sieht vor, die Oberbürgermeisterin damit zu beauftragen, „ein Stellplatzkonzept für alle Mitarbeiter der Stadtverwaltung zu erarbeiten“. Denn nicht nur für Stadträte, sondern vor allem für die vielen Mitarbeiter der Landeshauptstadt Dresden, die mit dem Auto zur Arbeit fahren (müssen), ist die aktuelle Parkplatzsituation unbefriedigend. „Die städtischen Mitarbeiter erbringen wichtige Dienstleistungen für unser Gemeinwesen“, betont Fraktionsvorsitzender Stefan Vogel. „Das Jobticket für Bus und Bahn, welches viele Mitarbeiter der Stadtverwaltung bereits nutzen, wird von der Stadt – richtigerweise - bezuschusst. Autofahrer aber sind auf sich allein gestellt. Es muss doch möglich sein, dass die Stadt ihren Mitarbeitern geeignete Parkplätze zur Verfügung stellt“ fügt Stefan Vogel an.

Die von der Stadt anzumietenden Parkplätze sollen dann von den Mitarbeitern der Stadtverwaltung gegen Gebühr genutzt werden können. Im AfD-Antrag heißt es dazu: „Diese Stellplätze sollen den städtischen Mitarbeitern zur monatlich abrechenbaren Nutzung angeboten werden, wobei ein vergleichbarer Zuschuss wie beim Jobticket das Ziel sein soll.“

Zurück