Stauffenbergallee – Stadtplanungsamt hantiert mit falschen Zahlen

17.02.2016

In Verwaltung und Politik ist es wichtig, ein gutes Verhältnis zur Wahrheit zu haben. Irgendwann kommt alle Unlauterkeit und Falschinformation ans Tageslicht“, gibt Jörg Urban, Mitglied der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat zu denken. „Mit der Klarstellung Isabel Sieberts, der Pressesprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, kurz LASuV, ist Dresden und besonders das Stadtplanungsamt, der Fehlinformation überführt. So kann und darf eine Verwaltung nicht arbeiten“, stellt Jörg Urban klar.

Das Dresdner Stadtplanungsamt hatte in den Ortsbeiratssitzungen in Klotzsche und Pieschen davon gesprochen, dass das Land nur einen zweispurigen Ausbau der dringend renovierungsbedürftigen Stauffenbergallee fördern werde. Nunmehr stellte Isabel Siebert für das LASuV klar, dass von Seiten der Stadt nicht einmal eine Voranfrage, geschweige denn ein Förderantrag für den Ausbau der Stauffenbergallee gestellt wurde. Daher seien auch die Aussagen des Stadtbauamtes schlicht falsch, da sich das Landesamt zu diesem Sachverhalt bislang überhaupt nicht geäußert habe.

Der Ausbau der Stauffenbergallee wird seit Jahren diskutiert und die Zumutungen für den Verkehr von Tag zu Tag größer. Angesichts der verkehrspolitischen Probleme Dresdens ist ein solches Schmierentheater nicht länger hinnehmbar. Wir als Stadträte brauchen für unsere Entscheidungen belastbare Informationen“, fordert Jörg Urban.

 

Zurück