Inkompetenz und Vertuschung außer Rand und Band

01.02.2017

Der ehemalige Chef des Stadtjugendringes und der Kindervereinigung, Thomas Müller, wurde vom Amtsgericht Dresden zu einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt. Für den Steuerzahler entstand dadurch ein Schaden in sechsstelliger Höhe. „Warum schweigen Jugendamt, der Verein zur Förderung der Jugend im Ortschaftsrat und der von CDU geführte und dominierte Ortschaftsrat beharrlich und verweigern sich bereits öffentlich gestellter Fragen“, fragt Stefan Vogel, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden.

Was soll verschwiegen werden, wer ist alles involviert – der Bürger und Steuerzahler hat ein Recht, dass alles, aber auch alles vollständig geklärt wird“, fordert Stefan Vogel und fügt an: „Ein Skandal, dass vieles bereits verjährt ist.“ Schließlich waren im Jahr 2011 bereits zwei an dem Korruptionsfall beteiligte Komplizen aus Baufirmen wegen Bestechung zu Geldstrafen verurteilt worden. „Ein Kontrollverlust und Versagen aller Beteiligten kann nicht nur zur Kenntnis genommen und als ‚wer viel arbeitet, macht auch Fehler‘ entschuldigt werden“, erklärt Stefan Vogel und fordert umgehende auch personelle Konsequenzen.

Zurück