Anschlag auf AfD-Mandatsträger in Dresden

01.07.2019

Am vergangenen Wochenende ist auf das Haus eines gewählten AfD-Vertreters für den Stadtbezirksbeirat Leuben, Herrn Michael Kater, ein Anschlag verübt worden. Unbekannte beschmierten die Fassade mit dem Schriftzug ‚Vorsicht Nazi – Kater = AfD – Kater = Nazi‘. Solche Aktionen sind ein schändliches Beispiel dafür, wie unbescholtene und geachtete Lokalpolitiker Opfer von Anschlägen werden, die von Menschen verübt werden, die den Weg eines zivilisierten Miteinanders und des demokratischen Meinungsaustausches verlassen haben. Solche Aktionen sind keine Kavaliersdelikte, sondern mit den Mitteln des Strafrechtes konsequent zu ahnden“, sagt Harald Gilke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat. „Mit den Mitteln der Kommunalpolitik werden wir als Dresdner AfD-Fraktion weiterhin konsequent gegen Umtriebe vorgehen, die solche Anschläge begünstigen oder zu verantworten haben.“

Die AfD ist mit 26,4 Prozent als stärkste Kraft in den Leubener Stadtbezirksbeirat gewählt worden. Der Anschlag ist nicht nur ein Angriff auf meine Person und meine Familie sowie auf völlig unbeteiligte Mieter des Hauses, sondern ein Schlag ins Gesicht eines jeden Wähler, der von seinem demokratischen Recht Gebrauch gemacht und der AfD das Vertrauen geschenkt hat“, ergänz Michael Kater. „Ich habe mich im Stadtbezirksbeirat stets dafür eingesetzt, dass man die Meinung anders Denkender aushalten muss und darauf nicht mit beleidigenden Äußerungen und, ich füge aus aktuellem Anlass hinzu, schon gar nicht mit Sachbeschädigungen zu reagieren hat. Ich werde mich auch weiterhin konsequent auf der Basis von Demokratie für die Themen der Leubener einsetzten und Vorschläge unterbreiten, wie für Probleme und Nöte eine gute, konstruktive Lösung gefunden werden kann. Von diesem bürgerschaftlichen Engagement zum Wohle vieler Menschen lasse ich mich durch diesen Anschlag nicht abbringen.“

Zurück