Mikroplastik bei Kunstrasen kein Problem in Dresden

01.08.2019

Die Diskussion um bei Kunstrasen eingesetzte Granulate mit Mikroplastik taugt nicht zu einer Skandalisierung, wie jetzt von den Grünen betrieben“, sagt Harald Gilke, sportpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat.

Die Stadtverwaltung und der Sportausschuss haben mit Weitblick auf mögliche Gefahren, etwa im Verdacht stehender, krebserregender SBR-Granulate, gehandelt und in den letzten Jahren eine konsequente Umsteuerung bei Kunstrasenplätzen bewerkstelligt“, erklärt Harald Gilke. „Der Stadtrat, insbesondere die Sportpolitiker, haben gute Arbeit geleistet. Aktuell sind nur noch zwei Plätze betroffen, bei einem der beiden steht eine baldige Sanierung an“, ergänzt Harald Gilke.

 

Zurück