Internationales Interesse an kommunaler AfD- Politik in Dresden

01.112018

AfD-Stadtrat Stefan Vogel konnte am Dienstag, den Vorabend des Reformationstages 2018, in seiner Bürgersprechstunde in Mobschatz u. a. auch eine Doktorandin aus Indien (Germanistik/Politik) begrüßen. Sie war eigens für ihre Recherchen aus London angereist.

Die junge Wissenschaftlerin war auf Grund ihres Arbeitsauftrages und Themas ihrer Doktorarbeit bereits am Montagabend interessierte und aufmerksame Besucherin der PEGIDA-Veranstaltung. Dabei war sie nach eigener Aussage sehr angenehm überrascht über die friedliche Atmosphäre – auch ihr gegenüber – und die aus ihrer Sicht sehr interessanten und für sie plausiblen, verständlichen und keinesfalls fremdenfeindlichen Reden, die dort gehalten wurden. Auch habe sie bisher in Dresden und Sachsen nie Anfeindungen als Ausländerin erlebt.

Im Anschluss an die Bürgersprechstunde begleitete sie Stefan Vogel zudem noch zur anschließenden Bürgersprechstunde nach Cossebaude und nahm an einer Versammlung der AfD-Ortsgruppe Dresden-West teil.

Bereits in meiner Bürgersprechstunde in Altfranken war ein Gast aus den USA überaus interessiert, über die vor allem auch kommunalpolitische Arbeit der AfD zu erfahren. Logisch, dass natürlich unter der Beteiligung Dresdner Bürger auch Themen wie Basisdemokratie, deutsche Wiedervereinigung und die unterschiedlichen Gefühls- und Erfahrungswelten von Ost- und Westdeutschen zur Diskussion standen und wir immer mehr Verständnis füreinander entwickelten“, stellt Stefan Vogel fest, um es auf einen Punkt zu bringen: „Was gibt es schöneres als solch eine Win-Win-Situation?!

Zurück