AfD-Fraktion lobt neuen Sächsischen Kultusminister

15.11.2017

Der Sofortmaßnahmeplan des neuen Sächsischen Kultusministers Frank Haubitz zur Entlastung der Schulen zielt eindeutig in die richtige Richtung“, sagt Harald Gilke, stellvertretender Vorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden. „Es ist äußerst interessant, dass erst ein parteiloser Minister kommen muss, damit in Sachsen sinnvolle Bildungspolitik betrieben wird und energische Maßnahmen ergriffen werden, um den grassierenden Missständen wie dem Lehrermangel zu begegnen.“

Die Stärkung der schulischen Eigenverantwortung ist ein guter Weg, ein Zuviel an Bürokratie in der Schulverwaltung abzubauen“, betont Harald Gilke. „Besonders wichtig ist es aber, dass der Lehrerberuf in Sachsen deutlich attraktiver wird. Viel zu viele Stellen auch an Dresdner Schulen bleiben unbesetzt, mit allen negativen Konsequenzen für Schüler und Lehrer. Die von Kultusminister Frank Haubitz vorgeschlagene Verbeamtung von Lehrern könnte hier einen bedeutsamen Impuls setzten“, gibt Harald Gilke zu bedenken. „Schüler, Eltern und Lehrer erwarten, dass endlich die Probleme angegangen werden.“

Zurück