Sozialbürgermeisterin auf Probelauf oder in Testphase?!

17.07.2017

„Zum wiederholten Male probiert - entweder infolge ideologischer Zwangsstörungen oder latenter Beratungsresistenz - die Sozialbürgermeisterin, Frau Dr. Kris Kaufmann, die Mietpreisbremse in der Landeshauptstadt Dresden einzuführen bzw. durchzusetzen“, stellt Stefan Vogel, wohnungspolitischer Sprecher und Vorsitzender der AfD-Fraktion im Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden erstaunt fest. „Frau Dr. Kaufmann ignoriert, dass die Miete bei Neuverträgen und die Mietbelastungen der Dresdner unter dem Bundesdurchschnitt liegen. Ebenfalls hilfreich wäre die Kenntnisnahme, dass die Mietpreisbremse bundesweit in anderen Kommunen keine messbaren Erfolge gebracht hat und falsche Signale an Investoren sendet.“ 

„Die Vonovia macht es vor: bundesweit will das auch in Dresden tätige Wohnungsunternehmen jährlich rund 2000 neue Wohnungen zu bauen. Hieran sollte sich die Sozialbürgermeisterin ein Beispiel nehmen. Statt wahlkampfwirksam beim Sächsischen Innenministerium um die Einführung der Mietpreisbremse in Dresden zu betteln, sollte sich Frau Dr. Kaufmann zeitnah mit dem Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch treffen und den Bau von neuen Sozialwohnungen besprechen“, schlägt Stefan Vogel vor. „Lasst Vonovia, die Wohnungsgenossenschaften und andere das bauen, worüber bisher in Verwaltung und Stadtrat nur diskutiert, gestritten und was immer wieder verschlimmbessert wurde: Den Bau von preisgünstigen und Sozialwohnungen!“  

Zurück