„Ein Neujahr reicht!“

17.08.2017

Auch in diesem Jahr wird die Landeshauptstadt Dresden das Islamische und Jüdische Neujahr 2017 begehen. Dazu lud Oberbürgermeister Dirk Hilbert nun die Dresdner Stadträte ein. Dies soll am Donnerstag, 21. September 2017, um 17:00 Uhr im Plenarsaal des Neuen Rathauses begangen werden.

Ein Neujahrsfest – am 31. Dezember – reicht!“, betont AfD-Stadtrat Stefan Vogel. „Bereits im vergangenen Jahr gab es unsererseits Kritik, solch ein religiöses Fest im Rathaus zu feiern. Nun wird das Islamische Neujahr zusammen mit dem Jüdischen Neujahr gefeiert – eine interessante Kombination, auch aus politischen Gesichtspunkten. Es bleibt zu hoffen, dass zukünftig im Sinne der kulturellen Gleichberechtigung dann im Februar 2018 auch im Rathaus ebenfalls das koreanische und chinesische Neujahr gefeiert wird und dass der Oberbürgermeister regelmäßig zur Sonnenwendfeier einlädt“, hofft Stefan Vogel, der auch darauf hinweist, dass rund vier Fünftel der Einwohner Dresdens Atheisten sind.

Zurück