Förderung der Volkshochschule

19.03.2018

Die Landeshauptstadt Dresden hat im Jahr 2017 die Volkshochschule (VHS) Dresden mit insgesamt 1,34 Millionen Euro gefördert. Dies teilte Oberbürgermeister Dirk Hilbert auf die Anfrage (AF2186/18) von AfD-Fraktionsvorsitzenden Gordon Engler mit. Der Großteil der Zuwendungen entfiel dabei auf die institutionelle Förderung durch die Landeshauptstadt (748.000 Euro), weitere 448.000 Euro wurden als Mietkostenzuschuss für das Gebäude in der Annenstraße gezahlt. Auf Unterrichtsstunden, Belegungen und Kurse entfielen knapp 145.000 Euro. Für das Jahr 2018 sind städtische Zuwendungen in Höhe von 1,58 Millionen Euro veranschlagt.

Die Volkshochschule Dresden bietet ein umfangreiches Programm. Dazu gehören auch gesellschaftspolitische Veranstaltungen, die zu Diskussionen führen. Der Kurs ‚Kleiderordnungen im Islam‘, bei dem auch eine Burka anprobiert werden konnte, führte nicht nur zu Diskussionen, sondern auch zu Aggressionen gegenüber der Volkshochschule“, so Gordon Engler, der die Arbeit der Volkshochschule allgemein positiv bewertet. „Wohlwollende Einseitigkeit beim Thema Islam kann man der Dresdner VHS nicht vorwerfen, es finden auch durchaus kritische bis sehr kritische Betrachtungen der Thematik statt, wie ich durch eigene Veranstaltungsbesuche feststellen konnte“, bekräftigt Gordon Engler und fügt an: „Das Tragen einer Burka offenbart die Abwertung der Frau durch islamische Rechtsvorschriften – wenn eine emanzipierte Frau nach dem Tragen von Burka oder Niqab immer noch naiv-tolerant oder gar begeistert gegenüber der Ausbreitung des Islams in Europa ist, ist dieser wohl eh nicht mehr zu helfen.
Auf dessen Anfrage, welche VHS-Veranstaltungen zum Thema Islam/Migration durch die Landeshauptstadt Dresden gefördert wurden, schreibt Oberbürgermeister Hilbert: „Die angefragten Veranstaltungen wurden im Bereich ‚Welcome‘ der VHS finanziert. Dieses Programm wurde aufgelegt, um insbesondere in der Flüchtlingshilfe ehrenamtlich tätigen Dresdnerinnen und Dresdnern mit den Traditionen und Werten des Islam vertraut zu machen und sie so in ihrem Umgang mit Migrantinnen und Migranten zu unterstützen – selbstverständlich auf Basis geltenden Neutralitätsgebots.“

Weiterhin plant die VHS Dresden im ersten Halbjahr 2018 Veranstaltungen u.a. zu den Themen „Was bedeutet gelungene Integration?“, „Wie ticken Araber? Die arabische Kultur verstehen lernen“ und „Länderabend Afghanistan“. Eine rege Teilnahme an den Veranstaltungen, auch von Seiten der Kritiker des VHS-Programms, könne aus der Sicht von Gordon Engler zukünftig Missverständnisse vermeiden oder auf tatsächlich bedenkliche Inhalte aufmerksam machen.

Zurück