Urban: „CDU macht bei Elektromobilität rot-grüne Politik“

20.04.2018

Nach der vom Stadtrat beschlossenen Förderung der individuellen Elektromobilität kritisiert Jörg Urban, umweltpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, das Agieren der CDU: „Die CDU lässt sich auch im Dresdner Stadtrat von der Stimmungsmache gegen Verbrennungsmotoren treiben und macht rot-grüne Politik.

Jörg Urbans Urteil zur Elektromobilität: „Es handelt sich dabei weder um eine ausgereifte Technologie, noch ist absehbar, ob, wann und wie sich die E-Mobilität am Markt durchsetzt. Zudem weist die Produktion von Elektroautos eine desaströse Umweltbilanz auf.“ Dass eine Lobbyorganisation wie die Deutsche Umwelthilfe dreist Städte und Kommunen vor sich her treiben könne, liege aus Sicht von Jörg Urban auch an der verfehlten Politik der CDU auf Bundesebene, die der Deutsche Umwelthilfe millionenschwere Förderung und die Möglichkeit zur Verbandsklage ermöglicht habe. „Eine mit Steuergeld geförderte Lobbygruppe bringt die Bürger um den Wert ihrer Fahrzeuge und schädigt den Wirtschaftsstandort Deutschland“, so Jörg Urban.

Die AfD-Fraktion hält die Vorstellung jedenfalls für falsch, dass die Landeshauptstadt Dresden jetzt unbedingt eine Ausweitung von E-Mobilität erzwingen will. Auch der starke Fokus auf Car-Sharing ist für Jörg Urban ein Fehler: „Car-Sharing setzt sich gerade nicht am Markt durch – die Fahrzeugflotte wird kaum mehr größer, Anbieter rechnen mit stagnierenden Umsätzen. Und die Bürger wollen nicht zu ihrem Glück gezwungen werden.

Zurück