Den Brunnentag zu erhalten wäre Kulturförderung!

27.04.2017

Die Nachricht, dass die Landeshauptstadt Dresden dieses Jahr zum ersten Samstag des Monats Mai nicht zum traditionellen Brunnentag lädt, stößt bei AfD-Stadtrat Jörg Urban auf Unverständnis. „Es ist eine schlechte Entscheidung, wenn man auf diese schöne, historisch und künstlerisch ansprechende Veranstaltung verzichtet“, urteilt der umweltpolitische Sprecher der Dresdner AfD-Fraktion, Jörg Urban MdL.

Der Geschäftsbereich Umwelt der Landeshauptstadt Dresden nennt für die Nicht-Durchführung des Brunnentages als Gründe unter anderem den Aufwand der Organisation, rechtliche Vorgaben von der GEMA sowie zur Sicherheit. „Wenn der Verwaltung der Aufwand zu groß geworden ist, muss man sich fragen, wie andere Projekte in Dresden umgesetzt werden können“, kritisiert Jörg Urban. „Bei vermeintlichen Kunstinstallationen hingegen hat die Landeshauptstadt Dresden keine Umsetzungs-schwierigkeiten. Dabei wären beispielsweise die 60.000 Euro anstatt für ein neues ‚Denkmal‘ für den Brunnentag besser eingesetzt. Den Brunnentag zu erhalten wäre daher Kulturförderung im Interesse der Dresdner Bürger.“

Zurück