Stadtrat-Sondersitzung vorzeitig abgebrochen

28.05.2019

AfD-Fraktion kritisiert Geldverschwendung

Es ist beschämend, erst eine Sondersitzung des Dresdner Stadtrates abzuhalten und dafür extra externe Räume in der Dresdner Messe anzumieten und dann einfach wegen Lustlosigkeit die Sitzung vorzeitig abzubrechen“, kritisiert Harald Gilke, Mitglied der AfD-Fraktion im Dresdner Stadtrat. „Kosten in Höhe von über 10.000 Euro sind für Miete und Sitzungsgelder aufgewendet worden. Das Resultat der gestrigen Sitzung ist jedoch dürftig.

Die AfD-Fraktion hat die Sondersitzung von Anfang an scharf kritisiert. Aber wenn der Termin schon stattfindet, dann sollten sich alle zusammenreißen und den riesigen Überhang an Tagesordnungspunkten abarbeiten, der in den letzten Monaten aufgelaufen ist“, führt Harald Gilke weiter aus. „Politiker sollten sich immer ihrer Verantwortung gegenüber den Bürgern bewusst sein. Mit dem gestrigen Abbruch der Sondersitzung wurde der Stadtrat seiner Verantwortung jedenfalls nicht gerecht.“

Zurück