Anschlag auf Dresdner Stadtrat

31.08.2018

Es ist beschämend, dass der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert den Anschlag auf Stadtrat Jörg Urban völlig ignoriert und auch während der gestrigen Stadtratssitzung kein Wort zur Verurteilung einer solch hinterlistigen und feigen Tat findet“, sagt Stadtrat Gordon Engler, Vorsitzender der AfD-Stadtratsfraktion.

In der Nacht vom 22. zum 23 August wurde auf AfD-Stadtrat Jörg Urban ein Anschlag verübt. Die komplette Fassade seines denkmalgeschützten Wohnhauses und der PKW seiner Ehefrau wurden mit roter Farbe beschmiert. Beim Auto wurde zudem die Frontscheibe eingeschlagen.

Das steht in deutlichem Widerspruch zum vorgeblichen Engagement des Oberbürgermeisters für ein friedliches und demokratisches Miteinander in Dresden. Ein hinterhältiger Anschlag darf nicht unkommentiert bleiben, weil sich sonst die Täter in ihren strafbaren Handlungen noch bestärkt fühlen“, kritisiert Gordon Engler.

„Ein Anschlag ist kein Mittel der demokratischen Auseinandersetzung, sondern eine Straftat. Nicht umsonst ermittelt im Fall Jörg Urbans der Staatsschutz. Es ist Aufgabe des Oberbürgermeisters, sich zumindest symbolisch schützend vor demokratisch gewählte Stadträte zu stellen, wenn diese von Extremisten angegriffen werden“, stellt Gordon Engler klar.

Zurück