Anfrage AF0452/15

Stadtrat Stefan Vogel - 15.04.2015

Gegenstand:
Aufnahme von Flüchtlingen bei Privatpersonen

Einleitung:
Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

die Welt am Sonntag (12.04.2015) schreibt: „Jeder vierte Deutsche würde bei sich zu Hause Flüchtlinge aufnehmen. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid […]. Danach sind 26 Prozent und sogar 33 Prozent der Ostdeutschen bereit, Hilfesuchende in der eigenen Wohnung einzuquartieren. 69 Prozent lehnen dies ab. 76 Prozent (84 Prozent im Osten) geben an, kein Problem damit zu haben, wenn in ihrer unmittelbaren Umgebung ein Flüchtlingsheim entstünde. Für 18 Prozent wäre dies problematisch.“

Fragen:

  1. Gibt es eine aussagekräftige Information darüber, wie viele Dresdner Bürger bzw. Privathaushalte bereit wären Flüchtlinge aufzunehmen?
  2. Falls es zu Frage 1. keine Antwort gibt: Warum wurde trotz wiederholt eingeforderter „Willkommenskultur“ bisher darauf verzichtet, eine solche Umfrage für Dresden zu initiieren und allen bereitwilligen Bürgern unbürokratisch Flüchtlinge und Asylbewerber zuzuweisen?

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Vogel

Zurück