Anfrage AF0826/15

Stadtrat Gordon Engler, 02.11.2015

Gegenstand:
Zahlen zu "Asyl in Dresden"

Einleitung:
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
zur Beurteilung der aktuellen Entwicklung erbitten wir um folgende Auskunft:

Fragen:

  1. Wie viele Asylbewerber sowie Kriegsflüchtlinge (aufgeschlüsselt nach Herkunftsländern, Alter und Geschlecht) leben derzeit (Stichtag 31. Oktober 2015) in Dresden und werden durch die Landeshauptstadt betreut/versorgt? Wie viele Asylbewerber sowie Kriegsflüchtlingen (aufgeschlüsselt nach Herkunftsländern, Alter und Geschlecht) wurden der Landeshauptstadt bislang im Jahr 2015 zugewiesen?
  2. Wie viele abgelehnte Asylsuchende (mit Duldung sowie ohne Duldung, also ausreispflichtig und vollziehbar ausreisepflichtig) halten sich in Dresden auf (aufschlüsselt nach Herkunftsländern, Alter und Geschlecht)?
  3. Während zum Stichtag 30.09.2015 in der Landeshauptstadt Dresden insgesamt 3.243 Asylsuchende lebten (vgl. AF0794/15), waren es zum Stichtag 31.08.2015 insgesamt 2.030 Asylbewerber (vgl. AF0742/15), ein Plus von 1.213 Personen innerhalb eines Monats. Die Zahl der Asylsuchenden, die der Landeshauptstadt Dresden in diesem Zeitraum zugewiesen wurden, erhöhte sich jedoch nur von 1.417 (31.08.2015) auf 1.867 Asylsuchende (30.9.2015); ein Plus von 450 Personen.
    Wie erklären sich dementsprechend die Zuwachsraten von August 2015 auf September 2015?
  4. Auf unsere Anfrage AF0742/15 wurde uns mitgeteilt: „Zum Stand 31.08.2015 hielten sich im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Dresden insgesamt 791 abgelehnte Asylbewerber auf, wovon 608 männlich und 183 weiblich waren.“ Einen Monat später hieß es: „Zum Stichtag 30.09.2015 waren in der Landeshauptstadt Dresden insgesamt 561 abgelehnte Asylsuchende (mit Duldung) untergebracht“ (vgl. AF0794/15). Diese Antwort (mit Blick auf die „nackten Zahlen“ ein Minus von 230 Personen im Vergleich zum Vormonat) suggeriert eine Abnahme der abgelehnten Asylbewerber in der Landeshauptstadt Dresden.
    Wie viele Asylsuchende ohne Duldung, also ausreispflichtig oder vollziehbar ausreisepflichtig, hielten sich zum besagten Zeitpunkt zusätzlich in der Landeshauptstadt Dresden auf?
    Wieso wurden diese Personen in der Beantwortung unserer Anfrage gegebenenfalls nicht berücksichtigt?

Mit freundlichen Grüßen

Gordon Engler

Zurück