Anfrage AF0995/16

Fraktion AfD - 23.02.2016

Gegenstand:

Defizite in Kitas des Eigenbetriebes im Umgang mit Trisomie 21(Down-Syndrom)

Einleitung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

uns liegen Informationen vor, wonach in Kitas des Eigenbetriebes große Defizite im Umgang mit Kindern bestehen, die vom sog. Down-Syndrom (Trisomie 21) betroffen sind. Wir wissen von einem Fall, in dem ein Kind von den anderen Kindern separiert blieb, allein sein Essen zu sich nahm und nicht in den Kreis der anderen Kinder seiner Gruppe mit hineingenom-men wurde. Statt Inklusion fand Ausschluss statt. Wir bitten deshalb um die Beantwortung der folgenden Fragen:

Fragen:

1. Welche pädagogischen Leitlinien sind im Eigenbetrieb Kindertagesstätten für den Umgang mit Trisomie-Kindern maßgeblich?

2. Gibt es Vorgaben an die Kindertagesstätten zum Umgang mit vom Down-Syndrom betroffenen Kindern?

3. Was gedenkt die Sozialbürgermeisterin gegen Missstände im Umgang mit Trisomie-Kindern zu unternehmen?

Mit freundlichem Gruß

Harald Gilke

Die Antwort des OB als PDF herunterladen.

Zurück