Stadtrat Harald Gilke zur Nutzung des "Russensportplatzes"

Sehr geehrter Herr 1. Bürgermeister,
verehrte Stadträte,
sehr geehrte Damen und Herren,

Besonders die Erfahrungen aus Duisburg haben uns in fataler Weise vor Augen geführt, welche Gefahren im Ernstfall in einer unzureichenden Rettungswegekonzeption, einer ungesteuerten Personenführung und ungenügender Entfluchtungsmöglichkeiten stecken.

Nicht minder schwer in Erinnerung geblieben sind die im Nachgang nicht enden wollenden gegenseitigen Schuldzuweisungen von Fehleinschätzungen, Schlechtplanung und mangelhafter Gesamtabstimmung. Das darf sich in Dresden – und selbstredend natürlich auch nirgendwo anders – wiederholen.

Wir als Stadträte stehen in der Pflicht, durch verantwortungsbewusste Richtungsvorgaben, sowohl unsere Bürger als auch die Verwaltung bestmöglich vor solchen Horrorszenarien zu schützen. Wir nehmen die Bedenken der Stadtverwaltung sehr ernst. Deswegen fordern für die Realisierung des vom Grundsatz her zu unterstützenden Ansinnens des Antrages ein tragbares durch die Verwaltung zu bestätigendes Verkehrs-/ und Sicherungskonzept in einem neuen Antrag zu formulieren.

Daher lehnen wir den Antrag in der gestellten Form ab und empfehlen Ihnen, dies zum Wohle der Bevölkerung auch zu tun.

Vielen Dank.

Zurück