Rede im Stadtrat zum Thema Vormundschaftswesen von Harald Gilke

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
verehrte Stadträte,
sehr geehrte Damen und Herren,

der Antrag lautet: Leistungsfähige Strukturen des Vormundschaftswesens erhalten. Ziel dieses Antrages ist offenbar ein Outsourcing staatlicher Aufgaben. Vereinsmitglieder, die fachlich gar nicht qualifiziert sind, sollen über das Wohl und die Zukunft von Kindern und Jugendlichen entscheiden dürfen.

Wer die Satzung des Referenzvereins FAIRbund e.V. in Leipzig gelesen hat, weiß, dass es dort wie allgemein in Vereinen ausreicht, den Mitgliedsbeitrag zu entrichten und den guten Zweck des Vereins zu bekunden ohne Erfahrungen oder fachliche Kompetenz im Umgang mit Kindern und Jugendlichen nachzuweisen oder ein polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen. Ungeachtet dessen sei darauf hingewiesen, dass das Betreuungsgesetzeine Vorrangregelung aus dem familiären Bereich vorsieht.

Nebenbei zahlt bereits der Steuerzahler für die Amtserfüllung, so dass es sogar beschämend ist, dass Vormundschaften über Mitgliedsbeiträge finanziert werden. Das ist Betrug am Bürger und das ist staatlich geförderte Gefährdung des Kindswohls. Bereits jetzt explodieren die Kosten in der Jugendhilfe, wobei hier anzumerken ist, dass die Jugendhilfe leider auch in Dresden überwiegend durch Vereine ausgeführt wird. Ein Vormund trifft lebenswichtige Entscheidungen: schulische Bildung, Berufswahl, religiöse Erziehung, medizinische Versorgung und vieles andere mehr.

Liebe Eltern unter Ihnen, wer es gut fände, dass vielleicht Ihr Gartennachbar oder Briefträger oder Kassierer im Supermarkt in seiner Freizeit über das Leben Ihrer Kinder entscheidet, der möge diesem Antrag zustimmen. Die AfD-Fraktion kann diesem verantwortungslosen Antrag keinesfalls zustimmen. Abschließend verweise ich auf die Ursache des Antrages, nämlich den unbesetzten Stellen im Jugendamt.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, besetzen Sie schnellstmöglich diese Stellen und die Leistungsfähigkeit des Vormundschaftswesens im Jugendamt wäre wieder hergestellt.

Vielen Dank!

Zurück